Roadtrip durch Westkreta

Im Herbst ging es für mich und meine Mam für eine Woche auf die griechische Insel Kreta. Der Plan: Ein letztes Mal Sonne tanken vor dem nahenden Winter. Wir flogen nach Chania, eine Hafenstadt im Nordwesten der Insel. Chania hat eine wirklich schöne Altstadt mit vielen Gässchen und hübschen Shops. Gegessen haben wir am ersten Abend griechisch-vegetarisch: Gefüllte Weinblätter, Auberginen, Peperoni, Tsatsiki und Feta – köstlich! Und so sollte es auch weitergehen.

1-P1110153
Aussicht von Polyrinia Richtung Kissamos

Am nächsten Tag konnten wir unser (quietschgelbes) Mietauto in Empfang nehmen. Damit ging es Richtung Westen nach Kissamos. Den Tag verbrachten wir mit relaxen am Strand sowie einem kleinen Ausflug nach Polyrinia, wo sich Reste einer antiken Hügelstadt befinden (wenn man sich schon einmal im geschichtsträchtigen Griechenland befindet…). Den Abend krönten wir mit einem Berg von frischen und frittierten Scampi.

1-P1110167
Dinner with a view in Kissamos

1-P1110171

Unser Roadtrip führte uns weiter nach Balos. Die unbefestigte Strasse auf der Landzunge setzte dem Auto etwas zu. Ich fühlte mich beim Lenken wie eine Rallyefahrerin, haha. Die Anstrengung lohnte sich jedoch allemal, denn die Lagune von Balos ist traumhaft schön. Kristallklares Wasser in allen erdenklichen Türkistönen – was will man mehr. Im Sommer soll die Bucht völlig überlaufen sein, Ende September war das jedoch kein Problem.

1-P1110174
Lagune von Balos

1-P1110186-001Weiter führte uns die Fahrt der Küste entlang bis ganz in den Südwesten Kretas nach Elafonissi. Der Strand hier befindet sich auf ähnlich hohem Niveau wie in Balos. Eigentlich muss man bei solchen Stränden gar nicht mehr in die Karibik oder wo auch immer hinfahren…

1-P1110201
Elafonissi
1-P1110222
On the road

Ein weiteres Highlight der einwöchigen Reise war der kleine Ort Damnoni, südlich von Rethymnon. Hier gibt es genau drei Restaurants, dazu ein paar private Unterkünfte – und das wäre es auch schon. Wer Ruhe sucht ist hier richtig. Und kulinarisch kann man es sich hier auch richtig gut gehen lassen. Wer zum Apéro ein Glas Rosé bestellt, erhält eine ganze Karaffe, dazu die besten griechischen Oliven. Ein Allzeit-Favorit ist natürlich auch das Joghurt mit Honig und Walnüssen zum Frühstück.

1-P1110235
Damnoni Beach

Kreta ist für einen Roadtrip übrigens bestens geeignet. Per Bus sind nämlich viele Orte nur schlecht oder gar nicht erschlossen. Allerdings sind die Strassen nicht immer die besten. Und auch das Strassennetz ist nicht optimal: Eine richtige Hauptstrasse gibt es nur im Norden der Insel, wer in den Süden möchte, muss mit kleinen und kurvigen Strassen vorlieb nehmen. Ein grosses Fahrvergnügen ist es jedoch allemal!

Follow my blog with Bloglovin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.