Schlammlöcher und Riesenschlangen

Hola Costa Rica und Nationalpark Rincón de la Vieja hiess es nach unserer abenteuerlichen Zeit in Nicaragua (die Beiträge dazu gibt es hier, hier und hier nachzulesen). Per Bus überquerten wir die Grenze in Peñas Blancas, was problemlos klappte. Dann schlugen wir unser Lager in Liberia auf, eine Stadt im Norden Costa Ricas, die ein guter Ausgangspunkt für zahlreiche Ausflüge ist. Auch der Pazifik ist nicht weit und an einem Tagesausflug bequem erreichbar.

Playa del Coco

Wirklich spektakulär ist aber ein Besuch des Nationalparks Rincón de la Vieja, per Touristenshuttle etwa 1h von Liberia entfernt. Der Nationalpark um den aktiven Vulkan Rincón de la Vieja wird als einer der vielseitigsten Parks des Landes bezeichnet.

Rincón de la Vieja

Rincón de la Vieja

Auf dem ca. zweistündigen Rundweg Las Pailas kommt man an zahlreichen brodelnden und dampfenden Schlammlöchern vorbei.

Rincón de la Vieja

Rincón de la Vieja

Per Zufall stiessen wir unterwegs auf eine Gruppe mit einem Guide, und dieser hatte tatsächlich gerade eine Boa Constrictor entdeckt. Die fette Schlange schlängelte sich nur wenige Meter neben uns über den Waldboden. Echt gruselig!!

Rincón de la Vieja

Noch mehr Tiere begegneten uns auf dem zweiten Rundweg zum Wasserfall La Cangreja. War Las Pailas mehr Spaziergang als Wanderung, wurde es nun richtig anstrengend. Statt bequemer, asphaltierter Wege mussten wir über Wurzelstränge klettern, es ging stets bergauf oder bergab. Doch die Mühe lohnte sich: Es erwartete uns ein schöner Wasserfall (viel besser, als derjenige auf Ometepe!), den wir zudem fast für uns alleine hatten.

Rincón de la Vieja

Rincón de la Vieja

Nun, zu den Tieren: Auf dem Rückweg standen wir plötzlich inmitten einer ganzen Affenbande! Die hier verbreiteten Weissschulterkapuziner kletterten ob unseren Köpfen durch die Bäume und liessen sich durch unsere Anwesenheit nicht im Geringsten stören. Eher schienen sie interessiert daran, was diese zwei Menschen hier zu suchen haben…

Rincón de la Vieja

Und die richtig tollen Tierbegegnungen lagen da erst vor uns…

Tipps für Liberia und den Nationalpark Rincón de la Vieja
  • Das Hostel Posada del Tope (25$/DZ, ohne eigenes Bad) liegt zentral in Liberia – wenn man denn hier überhaupt von Zentrum sprechen kann, denn in der Stadt mit immerhin über 50’000 Einwohnern ist nicht allzu viel los. Die Zimmer sind hübsch eingerichtet und liegen an einem grünen Innenhof.
  • Als Tagesausflug lohnt sich ein Abstecher an den Pazifik. Der nächstgelegene Strand heisst Playa del Coco (ca. 1h per Bus, 1.20$ p.P.). Der Ort wirkt zwar wie eine Touristenfalle und ist voller Amerikaner auf Sauf-Urlaub, doch der Strand ist schön und ursprünglich. Für einen Lunch empfiehlt sich das Donde Johann – das mit Abstand beste Sandwich der ganzen Reise!

Playa del Coco

Playa del Coco

  • Um in den Nationalpark Rincón de la Vieja zu gelangen, fährt man am besten mit einem Touristenshuttle hin, der einen um 7h morgens vor dem Hotel abholt. Öffentliche Verkehrsmittel fahren nämlich keine dahin. Der Shuttle kostet retour 20$, dazu kommt noch 15$ für den Park. Kein günstiger Spass, aber der Preis lohnt sich allemal. Im Park gibt es mehrere Rundwege – Las Pailas, der entlang der Fumarolen führt ist der Spektakulärste. Doch auch der Sendero Catarata La Cangreja zu einem Wasserfall ist schön.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.